Ghostwriter Erfahrungen|Erfahrungsberichte

Ghostwriter Erfahrungen Das akademische Ghostwriting ist naturgemäß ein verschwiegenes Geschäft. Kundenstimmen und dementsprechende Erfahrungen mit Ghostwritern findet man nur wenige. Kaum ein Kunde ist bereit, seine Meinung öffentlich bekannt zu geben, selbst wenn dies anonymisiert geschieht.

Für unsere Kunden sind wir nicht selten der “Retter in der Not”. Einige unserer Kunden waren daher dennoch explizit damit einverstanden, dass wir ihre Erfahrungen mit uns und unseren Ghostwritern hier veröffentlichen. Die Erfahrungsberichte wurden von uns anonymisiert, der Inhalt blieb jedoch unverändert.

 

Liebes ghostwritercity-Team!

den Text habe ich erhalten und nochmals Danke für die Hilfe in letzter Minute. Ein anderer Ghostwriterdienst hatte mich zuvor mit Versprechungen gelockt, die nicht eingehalten wurden und mir Geld aus der Tasche gezogen für einen wertlosen Text.

Mit dem was ihr abgeliefert habt, bin ich mehr als zufrieden.

Grüße

 

Hallo,

ich möchte mich herzlich für alles bedanken, ich wüsste nicht, was ich ohne Sie gemacht hätte! Ihre ruhige Art und ihr professionelles Auftreten haben mich zudem sofort beruhigt und wirkten sehr positiv. Dass Sie mich selbst in dieser Situation zu nichts gedrängt haben wie einer Ihrer Konkurrenten zuvor, danke.

Herzliche Grüße,

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

danke für den hervorragenden Text. Alles hat wie von Ihnen beschrieben funktioniert und ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass ich mich auf Sie verlassen kann. Ich bin froh an Sie geraten zu sein, auch wenn ich Ihre Services wohl nicht nochmal nutzen muss. Es war gut, Partner wie Sie an meiner Seite zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

 

Warum gibt es nur wenige Erfahrungsberichte zur Arbeit mit Ghostwritern?

Erfahrungen und Erfahrungsberichte kann man im Internet zu vielfältigen Themen und Produkten lesen. Eine Ausnahme ist tatsächlich das akademische Ghostwriting. Absolute Anonymität sowohl der Auftraggeber als auch der Ghostwriter ist das oberste Gebot. Kaum ein Kunde ist bereit, seine Erfahrungen mit anderen zu teilen. Gibt man in einer der großen Suchmaschinen “Ghostwriter Erfahrungen” oder “Ghostwriter Erfahrungsberichte” ein, so sind die Ergebnisse für viele Suchende unbefriedigend. An dieser Stelle möchten wir uns daher nochmals bei jenen Auftraggebern bedanken, die uns ihre Erfahrungen mit uns mitgeteilt und uns zudem erlaubt haben, diese in anonymisierter Form hier zu veröffentlichen.

Doch warum wollen Auftraggeber anonym bleiben und ihre Ghostwriter Erfahrungen nicht teilen? Diese Frage lässt sich schnell erklären. Es liegt in der Natur des akademischen Ghostwritings, dass sowohl Auftraggeber als auch die Ghostwriter unerkannt bleiben möchten. Dies ist neben der Auftragsabwicklung und Qualitätssicherung der Sinn und Zweck einer Ghostwriting-Agentur. Eine öffentliche Bekanntgabe von Erfahrungsberichten unter Klarnamen würde das System des akademischen Ghostwritings ad absurdum führen. Sind die Erfahrungsberichte möglicherweise sogar negativ und kommt es dadurch zum Disput zwischen Ghostwriting-Agentur und dem Seitenbetreiber, auf dessen Portal die Veröffentlichung stattfand, kann die Identität des Verfassers unter bestimmten Voraussetzungen zudem schnell aufgedeckt werden.

Selbst Ghostwriter, die in der Regel als Freiberufler für Agenturen wie uns tätig sind, wollen unerkannt bleiben und ihre Erfahrungen nicht veröffentlichen. Durch hochqualifizierte Akademiker wird Ghostwriting erst ermöglicht, viele akademische Ghostwriter sind hauptberuflich jedoch selbst im akademischen Betrieb tätig. Es ist daher verständlich, dass Ghostwriter nur in den seltensten Fällen Auskunft darüber geben, dass sie im Nebenerwerb akademische Texte für Dritte verfassen. Selbstverständlich respektieren wir die Wünsche unserer Ghostwriter nach absoluter Diskretion genauso wie jene unserer Auftraggeber.

Ghostwriter Erfahrungen | Erfahrungsberichte – Textbeispiele / Referenzen

Im oberen Abschnitt haben wir die Gründe aufgezeigt, weshalb kaum ein Auftraggeber bereit ist, über seine Ghostwriter Erfahrungen zu berichten und auch die Ghostwriter selbst nur ungern Auskunft über ihre Tätigkeit geben. Noch diskreter verhält es sich mit Textbeispielen. Unseres Wissens nach gibt es im deutschsprachigen Raum derzeit keine Agentur, die Interessenten Auszüge bisher erstellter Texte als Referenzen zur Verfügung stellt. Einige unserer Kunden bitten auch uns gelegentlich um vollständige oder teilweise Auszüge von durch uns erstellten wissenschaftlichen Texten.

Wir möchten an dieser Stelle betonen, dass wir dieser Bitte weder in der Vergangenheit jemals nachgekommen sind noch dies in der Zukunft tun werden. Sämtliche durch uns erstellte Texte werden nach Auftragsabwicklung unwiederbringlich vernichtet und niemals an Dritte ausgehändigt.

Würden wir durch uns erstellte Texte – oder auch nur Auszüge davon – als Referenzen zur Verfügung stellen, könnten wir unser Angebot am nächsten Tag schließen. Unsere Kunden können von uns absolute Diskretion erwarten. Eine Einsichtnahme in bisher abgewickelte Aufträge würde – wie auch das Erteilen von Erfahrungsberichten unserer Kunden unter Klarnamen – das akademische Ghostwriting ad absurdum führen.

Mehr zum Thema Diskretion erfahren Sie auch hier…

Schlechte Ghostwriter-Erfahrungen vermeiden: Wie findet man eine seriöse Ghostwriting-Agentur?

Auf dem Weg von der Auftragsvergabe zum fertigen Text können Ihnen beim akademischen Ghostwriting leider einige Unwägbarkeiten begegnen. Immer wieder berichten Kundinnen und Kunden nach Erfahrungen mit Mitbewerbern, dass Texte gar nicht geliefert wurden – es sich also möglicherweise um Betrug handelt. Die Ursache hierfür ist relativ einfach erklärt: in den seltensten Fällen kommt es bei Nichtlieferung tatsächlich zu einer Anzeige durch den Auftraggeber. Die meisten Auftraggeber trauen sich nicht, Anzeige zu erstatten. Kriminelle wissen dies und kalkulieren dies von Vornherein ein. Das Risiko scheint also gering.

Ein weiterer Kritikpunkt mancher Kundinnen und Kunden mit Mitbewerbern ist die Textqualität, die möglicherweise nicht den Erwartungen entsprochen hat. Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) strahlte hierzu einen Beitrag aus. Bewertet wurden eine Hausarbeit einer Agentur, deren Name immer wieder falle, und eine Hausarbeit eines Studierenden. Das Fazit der Dozentin Dr. Susanne Keuneke von der Universität Düsseldorf: Die Arbeit des Ghostwriters beantwortete überhaupt keine Forschungsfrage, war “am Thema vorbei, was ja 5,0 heißen würde” und viel mehr ein “Referat über das Thema”. Frau Dr. Keuneke hierzu: “Das ist aber ein grundlegender Fehler”. Der Text wäre bestenfalls mit der Note “befriedigend”, also 3,0 oder 3,3 bewertet worden. Fazit des Reporters: “Über 1000 Euro für eine Hausarbeit, mit der ich fast durchgefallen wäre.”. Wir möchten in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hinweisen, dass jeder Text, den Sie bei uns bestellen, eine kontinuierliche Qualitätssicherung durchläuft. Wir würden niemals einen Text mit einem derartig “grundlegenden Fehler” ausliefern. Den gesamten Beitrag des WDR können Sie hier abrufen: http://www1.wdr.de/mediathek/av/video-ghostwriter–das-geschaeft-mit-den-hausarbeiten-100.html

Im Internet gibt es mittlerweile einige “Anleitungen”, wie man negative Ghostwriter Erfahrungen vermeiden und eine seriöse Ghostwriting-Agentur finden kann. Manchen Hinweisen schließen wir uns an, manch ein gut gemeinter Tipp ist unserer Meinung nach hingegen einfach nur obskur. Im Folgenden zeigen wir Ihnen einige Punkte auf, anhand derer Sie unserer Meinung nach eine seriöse Ghostwriting-Agentur identifizieren können. Es handelt sich dabei nicht um eine juristische Beratung, sondern spiegelt einzig und allein unsere Meinung wieder.

  1. Impressum: Achten Sie auf ein gültiges Impressum. Wer ist der Anbieter? In einem Impressum sollte immer auch eine natürliche Person genannt werden.
  2. Internetauftritt: In letzter Zeit sind uns Anbieter aufgefallen, deren Internetauftritt zunächst professionell aussieht, bei genauerer Betrachtung jedoch von Rechtschreibe-, Interpunktions- und sogar Grammatikfehlern gespickt ist. Wie ernst kann ein solches Angebot gemeint sein, wenn es sich um eine Ghostwriting-Agentur handelt? Auch die Bilder der verantwortlichen Personen müssen nicht echt sein. Uns ist derzeit ein Anbieter bekannt, der anstelle des Fotos einer Mitarbeiterin ein Foto eines Modells, bezogen von einer Bildagentur, zeigt. Die abgebildete Person ist nicht die reale Mitarbeiterin.
  3. Unternehmenssitz: Beim Unternehmenssitz scheiden sich die Geister. Manche sind der Meinung, man solle Unternehmen mit Sitz im nicht-deutschsprachigen Ausland meiden, andere wiederum empfehlen Unternehmen mit Sitz in der EU oder der Schweiz. Wir sind der Meinung, dass nicht nur in der EU oder der Schweiz ein Mindestmaß an Rechtssicherheit existiert, sondern auch in anderen Juristiktionen. Man denke nur an respektable Länder wie die USA, Kanada oder Australien.
  4. Unternehmensform: Bei der Empfehlung der Unternehmensform scheiden sich ebenfalls die Geister. Manche sind der Meinung, es solle sich möglichst um ein Unternehmen mit Eintrag in einem Handelsregister handeln. Andere erwähnen diesen Aspekt nicht. Fakt ist: sowohl Firmen (Eintrag im Handelsregister) als auch Einzelunternehmen haben ihr Für und Wieder. Eine Kapitalgesellschaft ist in den meisten Länder schnell gegründet. Eine Eigenschaft von Kapitalgesellschaften ist die Haftungsbeschränkung auf das Gesellschaftsvermögen. Eine solche Haftungsbeschränkung haben Einzelunternehmer nicht. Sie haften im Ernstfall mit ihrem gesamten Hab und Gut und nicht zuletzt mit ihrem guten Namen.
  5. Allgemeine Geschäftsbedungen (AGB): Manche Anbieter sind der Meinung, man könne die Seriosität eines Dienstleisters an seinen AGB erkennen. Dies mag zutreffend sein, falls AGB gegen geltendes Recht verstoßen. Es ist jedoch kein Anbieter dazu verpflichtet überhaupt AGB zu führen. Es gelten im Geschäftsverkehr ohnehin die aktuell gültigen Gesetze.
  6. Vertragsschluss: Wie immer im Leben gilt: Seien Sie vorsichtig, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihnen jemand etwas “andrehen” will. Eine seriöse Ghostwriting-Agentur sollte unserer Meinung nach eingehend prüfen, ob sie die Erwartungshaltung des Kunden auch erfüllen kann. Hierzu ist es manchmal bereits vor Vertragsschluss notwendig, den Kunden darauf hinzuweisen, was in seinem individuellen Fall möglich ist und Bezug zu eventuell bereits vorhandenen Vorarbeiten zu nehmen.

Unser Fazit:

Achten Sie vor allem auf ein gültiges Impressum. Jemand, der nichts zu verbergen hat, gibt in der Regel bekannt, wer hinter einem Angebot steht und hält sich an geltende Gesetze.

Comments are closed.